Blühendes Ägypten?

Deutsche Bibelgesellschaft, Pressemitteilungen 12 Februar, 2014

Zeitschrift „Cover des BibelreportBibelreport“ stellt bibelgesellschaftliche Arbeit im Land am Nil vor

Die Situation der christlichen Gemeinden und der Bibel­gesellschaft in Ägypten ist das Titelthema der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „Bibel­report“. Anlass ist der Weltgebetstag der Frauen am 7. März 2014. Die Liturgie dazu  wurde in diesem Jahr von Ägypterinnen vorbereitet. Außerdem startet eine Jahresserie zu den Gründungspersönlichkeiten der Bibelgesellschaften in Deutschland. Als Projekt der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) wird eine Aktion für Taifun-Opfer auf den Philippinen vorgestellt.

Ob aus dem „Arabischen Frühling“ noch ein „blühendes Ägypten“ wird, fragt der „Bibelreport“ angesichts der aktuellen Entwicklungen im Land am Nil. Die Bitten und Visionen des ägyptischen Weltgebetstagskomitees blieben aktuell: „Alle Menschen in Ägypten, christlich und muslimisch, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen wie Wasserströme in der Wüste!“

Zwei Buchläden der Ägyptischen Bibelgesellschaft wurden am 14. August 2013 bei Ausschreitungen in den Städten El Minia und Assiut in Mittelägypten zerstört. Ramez Atallah, Generalsekretär der Ägyptischen Bibelgesellschaft, war es wichtig zu betonen, dass nicht nur christliche Einrichtungen von der Zerstörung betroffen waren. Das erste Mal in 129 Jahren Geschichte sei die Bibelgesellschaft Opfer eines solchen Angriffs ge­wesen. Mithilfe von Spenden, unter anderem von Förderern der Weltbibelhilfe in Deutschland, konnte der Bibelladen in El Minia mittlerweile wieder aufgebaut werden. Die Renovierungsarbeiten in Assiut sollen im Frühjahr 2014 abgeschlossen sein.

Der „Bibelreport“ stellt die Bedeutung der bibelgesellschaftlichen Arbeit für die christli­chen Gemeinden in Ägypten heraus. Die Bibelläden seien nicht nur Verkaufsorte, son­dern auch Treffpunkte, um über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen. Außerdem bietet die Bibelgesellschaft gemeinsam mit der Koptischen Kirche Alphabeti­sierungskurse mit der Bibel an, vor allem für Kinder, Jugendliche und Frauen.

Der gebürtige Württemberger Karl Friedrich Steinkopf (1773–1859) wird in einer Jah­resserie zu den Gründungspersönlichkeiten der Bibelgesellschaften in Deutschland als erster vorgestellt. Steinkopf war Auslandssekretär der „Britischen und Ausländischen Bibelgesellschaft“ (BFBS) und initiierte unter anderem die Gründung der Württembergi­schen Bibelanstalt 1812. Autor des Artikels ist Professor Dr. Hermann Ehmer, ehemali­ger Leiter des Landeskirchlichen Archivs Stuttgart.

Die seelsorgerliche Arbeit der Bibelgesellschaft auf den Philippinen für die Opfer des Taifuns Haiyan sowie die Verbreitung von Kinderbibeln und anderen biblischen Schrif­ten stehen im Mittelpunkt des Projekts der Weltbibelhilfe. Die Philippinische Bibelgesell­schaft arbeitet dabei eng mit Kirchen und Hilfsorganisationen am Ort zusammen.

Der „Bibelreport“ wird von der Deutschen Bibelgesellschaft herausgegeben und berich­tet über Themen rund um das „Buch der Bücher“. Ein Schwerpunkt der Quartalszeit­schrift ist die weltweite Arbeit der Bibelgesellschaften für die Verbreitung und Überset­zung der Heiligen Schrift.

Den Bibelreport als PDF zum Download gibt es auf www.weltbibelhilfe.de.

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim
Übersetzt ins Deutsche von Pascal SennDownload: DWPT
Copyright © 2012 müller-journal. All rights reserved.