Der Kirchentag in der „Stadt der Bibel“

Deutsche Bibelgesellschaft, Pressemitteilungen 31 März, 2015

Bibelgesellschaften präsentieren sich vielfältig beim Kirchentag in Stuttgart

Die Bibel wird unter dem Motto „damit wir klug werden“ beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart vom Mittwoch bis Sonntag, 3. bis 7. Juni, eine wesentliche Rolle spielen. „Wir wollen zeigen, dass Stuttgart mit Recht den Namen Stadt der Bibel trägt“, sagt Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft. Die Bibelwerke der beiden großen Konfessionen haben ihren Sitz in Stuttgart.

Bibelgesellschaftliche Arbeit wird während des Kirchentages an verschiedenen Orten präsentiert. Das Zentrum Bibel des Kirchentages ist im Hospitalhof in der Stuttgarter Innenstadt untergebracht. Dort geht es am Donnerstag (15 bis 18 Uhr) bei einem Podium um neue Bibelübersetzungen und Literatur im Gespräch. Dr. Alexander Fischer, Übersetzer und Leiter der Abteilung „Bibel im Leben“, nimmt für die Deutsche Bibelgesellschaft an der Diskussion teil.

Bibel, Handy und Internet sind Themen eines Workshops mit Alexander Fischer und DBG-Lektor Markus Hartmann am Freitag (11 bis 12 Uhr). Um kluge Entscheidungen bei der weltweiten Arbeit mit der Bibel geht es in einem Workshop am Samstag (11 bis 13 Uhr). Referenten sind Horst Scheurenbrand, Leitung Internationale Abteilung Deutsche Bibelgesellschaft, und Tobias Keil, Referent der Weltbibelhilfe.

Der Kölner Kirchen-Kabarettist Wolfram Behmenburg tritt am Freitag (19.30 Uhr bis 21 Uhr) bei der Veranstaltung „Erfrischend anders. BasisBibel.“ auf. Weitere Veranstal­tungen sind geplant mit Dr. Ellen Ueberschär, Kirchentags-Generalsekretärin und Schirmherrin des BasisBibel-Förderprogramms. Darüber hinaus wird der Stiftungspreis der ökumenischen Stiftung Bibel und Kultur an den Schriftsteller Rafik Schami am Don­nerstag (19 bis 21 Uhr) bei einer Veranstaltung mit Lesung und Gespräch verliehen.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Bibelmuseen wird im Hospitalhof mit einer Ausstel­lungspräsentation vertreten sein. Bilder aus der Renaissance- und Reformationszeit führen die Auf- und Umbrüche des 15. und 16. Jahrhunderts vor Augen und zeigen, wie das moderne Freiheitsverständnis überhaupt erst möglich wurde. Zur „Arbeitsge­meinschaft Deutsche Bibelmuseen“ gehören die Einrichtungen in Barth in Vorpom­mern, Frankfurt am Main, Meersburg am Bodensee, Neustadt an der Weinstraße, Nürnberg, Schleswig und Stuttgart. Die Kirchentagsgäste werden außerdem das neue landeskirchliche Bibelmuseum Stuttgart kennenlernen können.

In der Kirchentagsbuchhandlung hat die DBG einen eigenen Verlagsstand. Der DBG-Messestand ist während des Kirchentages bei der „Messe im Markt“, Cannstatter Wa­sen, zu erleben. Das Thema lautet: Vom wissenschaftlichen Grundtext bis zur För­derung der weltweiten Bibelverbreitung – was die Bibelgesellschaft tut, damit zuver­lässige und verständliche Bibeln gekauft, gelesen, angewandt und anderen Menschen zugänglich gemacht werden.

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim
Übersetzt ins Deutsche von Pascal SennDownload: DWPT
Copyright © 2012 müller-journal. All rights reserved.