Geburtstagsgrüße für einen Fremden

Deutsche Bibelgesellschaft, Pressemitteilungen 28 Mai, 2018

Neue Folge der Video-Reihe „Lichtmomente“ zeigt einen Selbstversuch

Wie offen reagieren Menschen auf der Straße, wenn sie um Geburtstagsgrüße für einen fremden Mann gebeten werden? Die Deutsche Bibelgesellschaft hat die Videoreihe „Lichtmomente“ mit einem Selbstversuch fortgesetzt. In Frankfurt am Main baten die Mitwirkenden um Geburtstagsgrüße für Thomas, einen ehemals obdachlosen Mann. Sie fanden viele Leute, die gerne dazu bereit waren. Das Video ist jetzt im YouTube Kanal „Lichtmomente“ zu sehen.

Die Deutsche Bibelgesellschaft begibt sich in der Videoreihe auf Spurensuche nach engagierten Menschen und christlichen Werten wie Nächstenliebe und Toleranz. Thomas sei obdachlos gewesen, habe immer wieder seine Jobs verloren und lange allein leben müssen, erklärt Dr. Christian Brenner, Leiter des Bereichs Kommunikation bei der Deutschen Bibelgesellschaft, im Video. Seinen Geburtstag habe er vor Kurzem allein gefeiert. Auf der Straße werden dann Leute gebeten, Thomas Glückwünsche für ein Video auszurichten und sich in ein Geburtstagsbuch einzutragen.

Partner der Videoproduktion ist die „Kirche in Aktion“ (KiA), bei der Thomas inzwischen Unterstützung findet. „Kirche in Aktion“ veranstaltet im Rhein-Main-Gebiet Gottesdienste, Bibelkreise und Events und organisiert soziale Projekte. Thomas beschreibt im Video seine Erfahrungen so: „Als ich obdachlos war, habe ich Familie und Freunde gesucht. Beides habe ich bei der KiA gefunden.“

Die Herausforderung sei gewesen, Menschen auf der Straße anzusprechen, berichtet Diana Steinmetz vom Selbstversuch und betont: „Das Schöne ist gewesen, dass die meisten Leute sich haben einladen lassen.“ So kamen Glückwünsche nicht nur auf Deutsch, sondern auch Türkisch, Englisch, Spanisch, Schwedisch und Chinesisch zusammen. Bei einer Party mit den Überraschungsgästen konnte Thomas die guten Wünsche entgegennehmen.

In der Reihe „Lichtmomente“ werden unterschiedliche Projekte besucht, bei denen sich Menschen für andere einsetzen. Als Ergebnis entstehen Kurzfilme mit einer Länge von maximal zehn Minuten, die zunächst auf dem Videoportal YouTube ausgestrahlt werden.

In der ersten Folge besuchen die Protagonisten der Reihe die Berliner Stadtmission und nahmen am Einsatz des Kältebusses teil. In der zweiten Folge wird das Projekt „Jumpers – Jugend mit Perspektive“, mitten in einem Plattenbau im thüringischen Gera vorgestellt. Die dritte Folge zeigt das Stuttgarter „HoffnungsHaus“, eine Einrichtung für Prostituierte und Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt wurden.

Mehr unter: www.die-bibel.de/lichtmomente

Link auf YouTube: https://youtu.be/Hu_StgBkyjw

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim
Übersetzt ins Deutsche von Pascal SennDownload: DWPT
Copyright © 2012 müller-journal. All rights reserved.