„Tagebuch der Menschheit“: Autor Kai Michel im Bibelhaus

Bibelhaus Erlebnis Museum, Pressemitteilungen 02 Februar, 2017

Autor Kai MichelVortrag am Mittwoch, 8. Februar, 19.30 Uhr

„Was die Bibel über die Evolution verrät“ erfahren Besucherinnen und Be­sucher eines Vortrags von Kai Michel am Mittwoch, 8. Februar, 19.30 Uhr im Frankfurter Bibel­haus. Der Historiker und Journalist hat gemeinsam mit dem Anthropologen Carel van Schaik den Bestseller „Das Tagebuch der Menschheit“ geschrieben. Mit Michels Vortrag startet im Bibelhaus Erlebnis Museum die Reihe „Sola Scriptura?“ zur wissenschaftlichen Erforschung der Bibel.

Kein Buch hat mehr Leserinnen und Leser als die Bibel, ihre Geschichten sind fester Bestandteil der europäischen Kultur. Doch was verrät die Bibel über die Spezies Mensch? Lese man sie nicht als Wort Gottes, sondern als Zeugnis der kulturellen Evolution des Homo sapiens, lösten sich erstaunlich viele ihrer Rätsel und Widersprüche auf, sagen die Autoren von „Das Tagebuch der Menschheit“.

Das Buch stützt sich auf die Kognitionswissenschaft und Evolutionsbiologie, Religionswissenschaft und Archäologie und führt in der Bibel vom Garten Eden über den Exodus aus Ägypten bis nach Golgatha und zur Apokalypse. Eröffnet wird dabei eine neue Perspektive auf die Evolution des Menschen und der Religion. „Die Bibel, gelesen als ein Tagebuch der Menschheit, geht uns alle an – selbst dann, wenn wir nicht an Gott glauben“, ist sich Michel sicher.

Der 49-jährige gebürtige Hamburger war unter anderem Wissenschaftsredakteur bei der Wochen­zeitung „Die Zeit“. Er beschäftigte sich vor allem mit Themen der Archäologie, Religion und Evolu­tionsbiologie. Heute lebt er als Buchautor und Journalist in Zürich und im Schwarzwald. „Das Tagebuch der Menschheit. Was die Bibel über unsere Evolution verrät“ ist im Rowohlt-Verlag erschienen.

Die Vortragsreihe „Sola Scriptura?“ nimmt im Jahr des 500. Reformationsjubiläums Fragen der kritischen Forschung zur Bibel auf. Ausgangspunkt ist der reformatorische Leitsatz Martin Luthers „Sola Scriptura – allein die Schrift“. Gefragt wird, wie weit das heute noch gelten kann. Die Reihe „Sola Scriptura?“ wird bis 2022 fortgeführt, dem 500. Jubiläum der Herausgabe des September­testaments, Martin Luthers erster Übersetzung des Neuen Testaments aus dem Griechischen.

Den nächsten Vortrag in der Reihe hält Professor Dr. Reinhard G. Kratz am Montag, 30. März, zu den Funden von Qumran und der Hebräischen Bibel. Er ist Dozent für Altes Testament an der Georg-August-Universität Göttingen. „Israels vergessene Kinder“ lautet der Vortrag von Dr. Benedikt Hensel zu den Samaritanern in alttestamentlicher Zeit am Dienstag, 13. Juni, im Bibelhaus. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Altes Testament und Biblische Archäologie der Evangelisch-Theologischen Fakultät an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Beide Vorträge beginnen um 19.30 Uhr.

Öffnungszeiten

Di-Sa 10-17 Uhr

So und Feiertage 14-18 Uhr
Gebuchte Führungen
auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Bibelhaus Erlebnis Museum
Metzlerstraße 19
60594 Frankfurt am Main
Telefon 0 69 / 66 42 65 25
Fax 0 69 / 66 42 65 26
info@bibelhaus-frankfurt.de
www.bibelhaus-frankfurt.de

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim
Übersetzt ins Deutsche von Pascal SennDownload: DWPT
Copyright © 2012 müller-journal. All rights reserved.