Meisterwerke der Kunst zum Themenjahr „Bild und Bibel“

Deutsche Bibelgesellschaft, Pressemitteilungen 02 Oktober, 2014

Dr. Christoph Rösel (Foto: B. Eidenmüller/DBG)Deutsche Bibelgesellschaft bei der Frankfurter Buchmesse

Das kommende Themenjahr „Bild und Bibel“ und der 80. Geburtstag des Kinderbibel-Illustrators Kees de Kort stehen im Zentrum der Präsentation der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vom 8. bis 12. Oktober. Darüber hinaus zeigt die Bibelgesellschaft im Bereich Religion in Halle 3.1 (Stand J9) die Vielfalt ihrer Bibelübersetzungen und Bibelausgaben in klassischen und modernen Medien.

„Die Buchmesse ist für uns eine Möglichkeit dem Fachpublikum und interessierten Lesern zu zeigen, dass die Bibel keineswegs ein verstaubtes Buch ist“, sagt DBG-Generalsekretär Dr. Christoph Rösel. „Die Inhalte der Bibel bleiben aktuell, und wir sorgen dafür, dass sie auch in allen Medien verfügbar sind.“ Das gelte für einen Klassiker wie die Lutherbibel genauso wie für die innovative BasisBibel.

Das Themenjahr „Bild und Bibel“ in der Reformationsdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland beginnt am Reformationstag 2014. Dazu erscheint bei der Bibelgesellschaft gemeinsam mit der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig „Bibel und Bild. Die Cranachschule als Malwerkstatt der Reformation“. Zu den Neuerscheinungen zählt auch „Die Menschen der Bibel. Ein illustriertes Lexikon der Heiligen Schrift“. Im Bildband werden 500 biblische Personen mit 200 Abbildungen aus der Kunst dargestellt.

In der Reihe „Lutherbibel mit Meisterwerken der Kunst“ hat die Deutsche Bibelgesellschaft die Werke von sieben herausragenden Künstlern der europäischen Kunstgeschichte jeweils in einer Bibelausgabe versammelt. Die Künstler sind Raffael, Michelangelo, Albrecht Dürer, Rembrandt, August Macke, Marc Chagall und Lucas Cranach, dessen 500. Geburtstag den Anlass für das Themenjahr „Bild und Bibel“ liefert.

Illustrierte Bibelgeschichten von Kees de Kort gehören seit 1967 zum Programm der Bibelanstalt und späteren Deutschen Bibelgesellschaft in Stuttgart. Der Niederländer fand damals schon seinen Stil: einfache Bilder, lebendige Figuren und kräftige Farben. Die gezeichneten Personen tragen stets die gleiche Kleidung, Jesus ein weißes Gewand mit grauen Streifen. Der Text beschränkt sich auf kurze Sätze und unterstützt die Bilder durch eine leichte Sprache.

Kees de Kort gilt als der erste Kinderbibel-Illustrator, der vom klassischen Stil abwich und die Sicht des Kindes in den Mittelpunkt stellte. Inzwischen sind verschiedene Generationen mit dieser Kinderbibel groß geworden. Im Dezember wird Kees de Kort 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass erscheint der „Der große Kees de Kort Geburtstagskalender“.

Neu erschienen sind auch das Hörbuch und die Großausgabe der BasisBibel mit Neuem Testament und Psalmen sowie die Gute Nachricht Bibel im Taschenformat mit speziellem Wechselcover und vier verschiedenen Einbänden.

Kommentare sind deaktiviert.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim
Übersetzt ins Deutsche von Pascal SennDownload: DWPT
Copyright © 2012 müller-journal. All rights reserved.